„Silenzio” kommt aus dem Italienischen und heißt auf deutsch „Stille”. Es schwingt immer Ehrfurcht mit in diesem italienischen Wort: Man steht vor etwas Erhabenem, vor etwas Großem und außerirdisch Schönem. Ungewollt drückt das italienische Designerhaus Antonio Lupi so schon bei der Namensgebung aus, was das neue Waschbecken mit Namen Silenzio beim Betrachter auslöst. Der Atem stockt, das Herz steht still, wenn man vor dieser geschwungenen, sinnlichen Waschlippe steht, der Lichtinszinierung zuschaut, das Wasser quasi in einem „Wandschlitz“ versickern sieht. Hut ab vor so viel Mut, möge Silenzio alle Designpreise dieser Welt gewinnen.

Das Geheimnis dieser Skulptur von einem Waschbecken steckt in der Formsprache von Stardesigner Domenico de Palo. Dominant ist die geschwungene Linie, die sich direkt an die Wand schmiegt und den Waschtisch zu einem Teil der Wand macht. Der Mineralwerkstoff Corian, aus dem die Antonio Lupi „Silenzio” Kreation besteht, ist nicht nur optimal formbar, die Fläche kann auch in der Farbe der Wand gestrichen werden – ein Effekt, der den organischen, natürlichen, gewachsenen Effekt der Silenzio noch verstärkt.

Waschbecken Silenzio als eigenständiger Beitrag zur Architektur

Antonio Lupi Waschbecken Silenzio

Das Antonio Lupi „Silenzio” Waschbecken folgt einer völlig eigenständigen Linie, die sie aus der Architektur entlehnt. Bereits im letzten Jahr hat Domenico de Palo für Antonio Lupi eine Serie entworfen, die das Waschbecken als eine Einheit mit dem Raum sieht, die sich in die Architektur und die Geometrie des Bades einschmiegt und Teil seiner Ausgestaltung wird – die Serie „Strappo” ließ die Fachwelt den Atem anhalten. Das Material Corian mit seinen vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in der Farbgebung und in der Lichtreflexion macht diese Philosophie erst möglich, de Palo setzt das auch konsequent ein. Die Antonio Lupi Silenzio ist der diesjährige Beitrag zur Strappo-Linie – und der bislang konsequenteste und spektakulärste.

Antonio Lupi – Quelle der Inspiration

Antonio Lupi Waschtisch Silenzio

Wer sich längere Zeit vor den Waschtisch Silenzio stellt und das Kunstwerk, das da aus der Wand wogt, auf sich wirken lässt, spürt die Quelle der Inspiration – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Wasser wird aufgefangen in einem Bassin, das wie ein natürliches, gewachsenes wirkt. Die Vorstellung einer Gebirgsquelle, die unter einer schattigen Eiche munter auf eine in Jahrmillionen ausgewaschene Steinschale sprudelt, wirkt überwältigend. Unterstrichen wird dieses Naturzitat durch die farbige Lichtreflexion, die das Licht- und Schattenspiel der Quelle und die kleinen Lichtblitze im Wasser nachahmt. Die Kunst des Designers besteht darin, dem Zitat aus der Natur seine eigene Handschrift aufzudrücken, um es nicht ins Plagiative abgleiten zu lassen. Aber dann schaut man wieder auf die „Silenzio”, und sieht mit allen Sinnen: Hier ist puristische Einfachheit und großes Design.

Doppelwaschtisch Silenzio Antonio Lupi