Nur wenige Designer prägen eine starke Eigenständigkeit, dass das Objekt unverwechselbar nur aus diesem Haus stammen kann. Das niederländische Label Jee-O ist ein solches Haus. Hinter Jee-O verbirgt sich der Designer und Produktentwickler Lammert Moerman – und dieser Mann hat Ideen. Nach eigenen Bekunden treibt ihn der Wunsch um, Genussmenschen das Baden und Duschen zu einem echten Erlebnis zu machen. Und das gelingt ihm.

Großes Design war schon immer einfach. Die Armaturserien der niederländischen Firma Jee-O bestehen im Wesentlichen – aus einem Rohr. Lediglich die Endstücke , der Durchmesser und der Einsatzort sind verschieden: Je nach Zweck endet das Rohr in einem Brausekopf, einem schief geschnittenen einfachen Auslass oder in einem filigranen Regenguss. Als Mischhebel fungiert ein einfacher Ring um dieses Rohr, puristischer lässt sich eine Armatur kaum gestalten.

Und gerade darin besteht ihre Wirkung: Die Serie Jee-O Pure etwa ist von einer solchen Reinheit in der Formensprache, dass man sich wirklich fragt, warum bislang noch niemand auf die Idee gekommen ist, ein Rohr schräg anzuschneiden und daraus eine ganze Armaturserie zu machen. Besonders die Armaturen, die direkt aus der Wand kommen, machen aus dieser Designlösung einen optischen Leckerbissen: Sie wirken, als würde hier ein Industrieversorgungsrohr direkt in der Badewanne enden – eine sachliche Schönheit.

 

Kerstbrochure

Jee-O – Purismus als Designcredo

Badhersteller JEE-ODieser Stil zieht sich durch die gesamte Kreation von Jee-O Armaturen. Die Serie Jee-O Original etwa zeigt in vielen Varianten, wie man aus einem schlichten Rohr eine glänzende Schönheit machen kann. Auch hier beeindruckt die Konsequenz im Design. Beim Brausekopf etwa sind nur ein paar Löcher in das Stahlrohr gebohrt, an den richtigen Stellen natürlich.

Die Serie Jee-O Fatline hingegen hat einen deutlich dickeren Durchmesser als die Linie Jee-O Original, das gibt ihr einen besonders kraftvollen Auftritt. Überhaupt ist die Variationsbreite, die man aus einem Stück Stahlrohr machen kann, beeindruckend. Lammert Moerman versteht sein Geschäft.

 

Jee-O Wannen und Waschbecken – schlichte Schönheit in Quarz

JEE-O Emili1
Die schöne Emili. Freistehende Wanne aus Quarz.

Nicht weniger beeindruckend wirken die Badewannen und Waschbecken aus dem Hause Jee-O. Die in puren Quarzweiß gegossenen Designerstücke wirken sehr harmonisch – und haben trotzdem Spannung. Der Betrachter fragt sich zunächst: Was ist das Originelle daran? Antwort: Die Liebe zum Detail. Festmachen lässt sich das am besten an der Serie Jee-O Elaine, von der es sowohl Becken als auch Wanne gibt. Die Form einer Wanne bestimmt sich aus der Funktion, hier soll Wasser in ein Bassin fließen, oben offen, rundherum geschlossen, eine Schmalseite für den Kopf etwas flacher. Bei der Serie Elaine bedient sich Lammert Moerman eines einfachen Tricks: Er zieht die flache Seite der Wanne etwas länger und gibt ihr so etwas wie eine Spitze. Abrakadabra: Schon sieht das Designerstück nicht mehr aus wie eine Wanne von der Stange, sondern wie eine Luxusjacht, die lässig an der Badezimmermole dümpelt. Die übrigen geschwungenen Linien der Elaine passen dazu, hier wurde jeder Bogen mir der Schieblehre konstruiert.

Mit einer leichten Asymmetrie spielt Lammert Moerman gerne – mit berückenden Ergebnissen. Die Serien Emili oder Deonne etwa weisen beide einen leichten Zug in eine Richtung auf. Auch das Design von Booten steht oft Pate: Die Serie Jee-O Maya etwa wirkt wie ein archaisches Kanu, das sich in die moderne Badlandschaft einschmiegt. Fazit: Wer wirklich allein stehendes Design sucht, wird bei Jee-O immer fündig.