Tipps für eine bessere Badgestaltung im neuen Bad. Obwohl die meisten Menschen der Badgestaltung eine eher geringe Bedeutung beimessen, ist es erwiesen, dass eine gutüberlegte Badgestaltung die Gesamtkosten eines Badumbaus oder einer Badrenovierung verringern und für ein langes Badvergnügen sorgen. Eine erfolgreiche Badgestaltung ist mehr als die Suche nach günstigen und schönen Badprodukten.

 

 

 

 

 

 

Badgestaltung Tipps – so wird Ihr Badumbau erfolgreich:

Duravit_HappyD2
Sinnliche, geschwungene Formen bei Duravit Happy D.2

1. Mehr Platz schaffen fürs Bad

Sanitäre Einrichtungen weglassen, die für Sie keinen Nutzen haben. Intelligent planen und platzsparende Badmöbel für Ihre Badeinrichtung verwenden. Weniger ist im Bad oft mehr.

2. Unnötige Hürden und Stolperfallen vermeiden

Großzügige Planung für Ihre Bewegungsfreiheit im Bad wird auf Dauer hilfreich sein. Bedenken Sie, dass Sie sich in Ihrem Badezimmer bequem bewegen, abtrocknen, eincremen und anziehen wollen. Auch die Badtür sollte trotz Möblierung bequem geschlossen werden können. Falls Sie ein Badfenster haben, achten Sie darauf, dass dieses leicht zugänglich ist.

3. Höhe der Badeinrichtung optimieren

Es gibt nichts schlimmeres als wenn WC, Waschtisch oder auch die Dusche nicht in der vom Bauherren optimalen Höhe sind. Achten Sie auch darauf, dass der Spiegel in der optimalen Höhe der Benutzer hängt.

4. Raumgefühl im Badezimmer verbessern

Es fängt mit der Badezimmer-Einrichtung an. Raum schaffen Sie, indem bspw. alle Einrichtungen für´s Bad hängen. Verwenden Sie für die Dusche in jeden Fall Glas. Das macht den Raum größer. Die Badmöbel sollten nur so hoch sein wie Sie selbst sind. Badschränke oder -regale, die an die Baddecke grenzen nehmen Ihnen Raumgefühl. Helle Farben und Licht verleihen zusätzlich Raum. Aber aufgepasst: weiße Wände, weiße Badmöbel und grelles Licht können schnell steril wirken.

5. Unordnung im Bad vermeiden

Ein gutsortiertes Bad mit dezenter Dekoration wirkt ordentlich und einladend. Ihr neues Bad ist was besonderes. Das sollten Sie bei jedem Eintreten sehen.

6. Sicherheit im Bad einbauen

Damit Ihr Badvergnügen nicht zur Rutschpartie wird: achten Sie auf einen rutschfeste Boden, Wanne und Dusche. Besonders für Senioren empfehlen wir Haltegriffe in der Dusche/Wanne und in der Nähe des WC. Achten Sie auch auf bequemen Einstieg und genügend Platz für zwei, falls die Nutzer des Badezimmers pflegebedürftig sind.

7. Energie im Bad sparen

Badvergnügen muss nicht teuer sein. Achten Sie beim Kauf schon auf wassersparende Produkte. Sie werden den Unterschied kaum beim Baden, aber im Geldbeutel bemerken.

8. Lang lebe das Bad

Qualität und langlebigkeit zahlt sich aus. Statistisch wird ein Bad nur alle 15-20 Jahre komplett modernisiert. Achten Sie deshalb auf pflegeleichte Oberflächen, solide Technik, Gewährleistung und die Möglichkeit des Nachkaufs. Dann werden Sie lange Freude an Ihrem Badvergnügen haben.